Tipps gegen auslaufende E-Zigaretten-Verdampfer

Wie man seinen Verdampfer flutet

Tritt das Liquid an der Schnittstelle zum Akku oder aus dem Mundstück aus, ist der Grund dafür in den wenigsten Fällen in einem Leck zu suchen. Es handelt sich vielmehr um einen typischen Anfängerfehler, der mit der Zugtechnik zusammenhängt. Wer nämlich zu stark an seiner E-Zigarette zieht, kann so dafür sorgen, dass zu viel Liquid zum Heizwendel gelangt, welcher damit völlig überfordert ist und nicht alles verdampfen kann. Nun bleiben dem Liquid zwei Wege: Entweder in Richtung Mundstück oder über die Luftzufuhr, die meistens in Richtung Akku führt. Wo es auch endet, willkommen ist es dort nicht.

Darum gilt vor allem für Nutzer, die zum Beispiel Fertigverdampfer, wie den CE4 Verdampfer oder einen EVOD MT3 Verdampfer anwenden, sich gleich die richtige, entspannte Zugtechnik anzugewöhnen. Bei diesen Verdampfern handelt es sich nämlich um typische Einsteigergeräte, die zwar schon Einiges verzeihen, aber eben auch nicht alles. Ein zweiter Grund für einen gefluteten Verdampfer liegt im Überfüllen von Tanks. Auch das überschüssige Liquid sucht sich seinen Weg. Wer hier auf Nummer sicher gehen möchte, kauft sich gleich einen Clearomizer, um stets über den Füllstand informiert zu sein.

Austretendes Gemisch aus Liquid und Kondenswasser vermeiden

Tritt Liquid bevorzugt aus dem Mundstück aus, kann das noch einen anderen Grund haben. Bleibt nämlich in den Luftkanälen Dampf übrig, der nicht inhaliert wurde, kann dieser dort kondensieren. Gerade bei aus Edelstahl gefertigten Verdampfern ist das schnell möglich, passiert aber auch gleichermaßen bei einem EVOD Starterset oder EGO Starterset. Was hier austritt, ist daher kein reines Liquid, sondern ein Wasser-Liquid-Gemisch, das dementsprechend dünnflüssiger ist und einen sehr bitteren Geschmack aufweist. Es sammelt sich bevorzugt in den Zwischenräumen zwischen Tank und Mundstück und lässt sich einfach mit einem Papiertaschentuch beseitigen. Zur Vermeidung empfiehlt es sich, etwas länger an der E-Zigarette zu ziehen, als diese per Feuertaster aktiviert wurde. So lässt sich sicher stellen, dass der erzeugte Dampf auch komplett abgesaugt wurde.

Undichte E-Zigaretten Tanks

Tritt Liquid seitlich an den Wänden des Tanks aus, kann in den meisten Fällen wirklich von einem Leck gesprochen werden. Wurde der Verdampfer kurz vorher zerlegt, wie beispielsweise zu Reinigungszwecken, kann es sein, dass dieser nicht wieder fest genug auf der Base verschraubt wurde.

Gerade bei Tanks, die aus Plastik bestehen, lässt sich ein manchmal ein spezielles Phänomen beobachten, wenn damit mentholhaltige Liquids gedampft wurden. Manche Inhaltsstoffe greifen das Plastik mit der Zeit an, was mittelfristig zu einem undichten Verdampfer führt. In dem Fall hilft es dann nur noch, den Tank gegen einen neuen auszutauschen. Wer Mentholliquids dampfen möchte, sollte daher auf Tanks zurückgreifen, die entweder aus Edelstahl oder Glas (z.B. Pyrex-Glas) gefertigt sind.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.