Single Coil versus Dual Coil

DCC – Diese unter Dampfern sehr geläufige Abkürzung steht für Dual Coil Cartomizer und bezeichnet eine sehr beliebte Art an Coil Heads, also Verdampferköpfen. Coil bedeutet Heizwendel, folglich sind in einem Dual Coil auch zwei dieser Heizwendeln verbaut, die bei Aktivierung auch beide unter Strom gesetzt werden. Das Ergebnis: Die doppelte Menge an Dampf, ein stärkerer Throat Hit und ein ebensolcher Flash, da mehr Dampf und auch mehr Nikotin transportiert werden. Dennoch finden sich noch genug Single Coil Verdampfer auf dem Markt, was die Vermutung nahelegt, dass beide Verdampfertypen mit bestimmten Vor- und Nachteilen belegt sind. Diese sollen im Folgenden etwas näher beleuchtet werden, um die Entscheidungsfindung zu erleichtern.

Single Coils – Die ökonomische Variante

Die meisten Anfänger und Umsteiger beginnen ihre Dampferkarriere mit E-Zigaretten, in denen ein Single Coil, also eine Heizwendel in einfacher Ausführung ihren Dienst tut. Für viele ist das auch schon ausreichend, denn der Flash ist nicht allein von der Dampfmenge abhängig. Die Nikotinmenge spielt gerade bei ehemaligen Rauchern eine viel größere Rolle. Gleiches gilt auch für den Geschmack. Nun erzeugen Single Coils zwar eine etwas geringere Intensität beim Geschmack als Dual Coils, benötigen dafür aber weniger Dampf, um diesen zu transportieren und schaffen das bei einer geringeren Temperatur.

Das kann sich als Vorteil erweisen, denn viele Dampfer empfinden kühleren Dampf sowohl als angenehmer wie auch besser im Geschmack. Daraus lässt sich jedoch keine Regel ableiten, da Geschmäcker bekanntlich sehr unterschiedlich sind. Passionierte Bastler werden Single Coils ebenfalls eher zu schätzen wissen, da es bei diesen leichter ist, eine neue Heizwendel einzusetzen, sofern das bei dem jeweiligen Gerät möglich ist.

Dual Coils – E-Zigaretten unter Volldampf

Dual Coil Verdampferköpfe, wie sie beispielsweise im Kangertech EMOW verbaut sind, kommen den Bedürfnissen all jener Dampfer entgegen, die mehr wollen: Mehr Dampf, mehr Throat Hit und mehr Flash. Zwei Heizwendeln erzeugen nun mal mehr Dampf als eine Einzelne, das ist nur logisch. Worin könnte nun der Nachteil solcher Verdampfertypen liegen? Ganz klar im Verbrauch. Denn der Dampf muss irgendwo herkommen. Dual Coils verbrauchen daher – ebenso logisch – auch die doppelte Menge an Liquid pro Zug.

Damit das funktionieren kann, zieht ein Dual Coil auch mehr Strom, was die Leistungsfähigkeit des Akkus entsprechend beansprucht. Ein Akku, auf dem ein Dual Coil Verdampfer betrieben wird, muss also wesentlich schneller zurück an die Steckdose. Der Stromverbrauch steigt allerdings nicht linear an. Will heißen: Zwei Heizwendeln ziehen nicht die doppelte Menge an Strom, sondern erhöhen den Verbrauch lediglich um 10 bis 30 Prozent.

Welcher der Verdampfertypen ist nun der Bessere?

Letzten Endes lässt sich weder für den Single noch für den Dual Coil pauschal eine Empfehlung aussprechen. Beide Verdampfertypen haben ihre Vorzüge und bringen auch gewisse Nachteile mit sich. Der Rat kann also nur dahin gehen, einfach beide Varianten auszuprobieren. Hinzu kommt, dass viele Dampfer bei Verwendung einer bestimmten Liquid-Geschmacksrichtung einen der beiden Verdampfertypen favorisieren. Ein typisches und oft gesehenes Beispiel: Tabakliquids auf einem Dual Coil, fruchtiges Liquid hingegen über einen Single Coil mit kühlerem Dampf genießen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.